Was hilft gegen Pickel? Was du wirklich tun kannst zum Pickel loswerden bei Akne! 49 Dinge die man gegen Pickel machen kann[Komplett-Übersicht]

Hast du manchmal auch das Gefühl…

dass es Hunderte Internetseiten gibt, die beschreiben wie man Akne behandeln kann? Was hilft denn jetzt wirklich gegen Pickel?

Man weiß manchmal gar nicht,

wo man anfangen sollte zu lesen – die Informationsflut erschlägt mich dann förmlich.

Dem möchte ich Abhilfe schaffen –

in diesem Artikel gebe ich dir einen hilfreichen Überblick über das Thema Akne und unreine Haut, mit dem auch du deine Akne besiegen kannst.

Warum habe ich überhaupt Akne und was ist eigentlich Akne?

Akne ist die Bezeichnung der Volkskrankheit, bei dem die Talgdrüsen eines Menschen nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren.

Was bedeutet denn Volkskrankheit?

Da Akne in unserer Gesellschaft sehr stark verbreitet ist, spricht man von einer Volkskrankheit. In der Pubertät hat praktisch jeder Jugendliche in irgendeiner Weise Pickel im Gesicht.

Genauer gesagt sind es 70 bis 95 % aller Jugendlichen, die mit Unreinheiten im Gesicht und auf dem Rücken zu kämpfen haben.

Statistik zu Akne

Die einen weniger, die anderen mehr.

Achte doch mal drauf…

…wenn du aktiv die Menschen in der Bahn, in der Schule oder Uni beobachtest wirst du merken, dass sehr viele Akne haben

(Oft nur sehr gering ausgeprägt und mit Make-Up überdeckt)

Wie entsteht Akne?

Nun stellst du dir bestimmt die Frage, wie diese lästige Akne überhaupt entsteht.

Vorab: Die Entstehung von Akne wird nicht nur durch eine Ursache ausgelöst.

Wie dann?

Es sind mehrere Gründe, die Pickel und Mitesser entstehen lassen.

Aber zunächst schauen wir uns an, was überhaupt auf und unter deiner Haut passiert, wenn ein Pickel entsteht:

 

1.) Übermäßige Talgproduktion

talg

Maßgeblich für die Entstehung eines Pickels sind die Talgdrüsen. Talgdrüsen kommen vermehrt in deinem Gesicht und auf dem Rücken vor. In den Talgdrüsen wird Talg hergestellt – in der obersten Schicht deiner Haut.

Was ist überhaupt Talg?

Talg ist ein Körperfett und dient dazu, die Haut vor dem Austrocknen zu schützen.

Was hat nun der Talg mit der Entstehung der Akne zu tun?

Wie viel Talg produziert wird, hängt davon ab wie viel Androgene, also männliche Hormone, im Körper gebildet werden. Je mehr Androgene gebildet werden, desto mehr Talg wird produziert.

 

2.) Verstopfung der Talgdrüsen

Verstopfung der Talgdrüsen

Dadurch das viel zu viel Talg produziert wird, kann der Talg über die Talgdrüsen nicht mehr richtig abfließen.

Somit verstopfen sich die Talgdrüsen.

Und es geht weiter:

3.) Bildung von Mitessern

Im dritten Schritt bilden sich auf der Haut Mitesser. Am Anfang kannst du diese kaum sehen, aber sie sind die Grundlage dafür, dass sich Bakterien auf der Haut ausbreiten.

Im Laufe der Zeit entstehen die Mitesser, die man mit dem bloßen Auge sehen kann, nämlich die Komedonen.

4.) Entzündung von Mitessern

Ab einem gewissen Zeitpunkt entzünden sich die Mitesser. Wenn sich die Mitesser entzündet haben, entsteht der klassische Pickel.

Hierbei unterscheidet man zwischen einem Pickel, der mit Eiter gefüllt ist und einer der ohne Eiter rot auf der Haut zu sehen ist.

Du fragst dich jetzt bestimmt:

Weshalb entsteht nun überhaupt Akne?

Du musst wissen weshalb Akne überhaupt entsteht…

…um zu wissen wie du deine Akne erfolgreich bekämpfen kannst.

Hier unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten der Ursachen, nämlich die exogenen Ursachen und die endogenen Ursachen.

endogene und Exogene Ursachen

Endogen bedeutet wenn etwas von innen heraus verursacht wird.

Exogen bedeutet wenn etwas durch äußere Faktoren verursacht wird.

 

Was sind die endogenen Ursachen für Akne?

Das Aknegen

  • Wenn du das sogenannte Akne-Gen in dir hast (also deine Haut genetisch bedingt, zu Talgüberproduktion und Talgdrüsenverstopfung neigt)
  • Wenn deine Haut viel empfindlicher auf den vermehrten Ausstoß von Androgenen (=männliche Hormone) während der Pubertät reagiert.

Was sind die exogenen Ursachen für Akne?

Exogene Ursachen von Akne

  • Wenn du dich ungesund ernährst.
  • Wenn du rauchst.
  • Wenn du manche Medikamente einnimmst, die Akne verursachen können.
  • Wenn du starkem psychischem Stress ausgesetzt bist.
  • Wenn du zu selten in die Sonne gehst oder an deinem Wohnort generell selten die Sonne scheint.

Aber:

Wichtig ist:

All die Ursachen, die ich oben genannt habe, können Ursachen der Akneentstehung sein – müssen es aber nicht.

Vor allem in Bezug auf Stress oder mangelnder Sonnenexposition wird oft gesagt…

…dass diese zwei Aspekte eigentlich nichts mit Akne zu tun haben.

Da die Studienlage nicht eindeutig ist, ist es besser mehr als zu wenig Ursachen zu beseitigen, nicht wahr?

Studienlage zu Akne nicht klar

(Zumal zu viel Stress dir sowieso gar nicht gut tut und zu wenig Sonne auch ein Mangel an Vitamin D im Körper verursachen kann.)

Der Vollständigkeit halber muss ich eine weitere Ursache nennen, die immer noch sehr umstritten ist.

Was genau?

Die Rede ist von der ungesunden Ernährung.

Besteht nun also ein Zusammenhang zwischen ungesunder Ernährung und Akne oder kannst du getrost beliebig alles essen?

Viele Dermatologen sind heute immer noch der Meinung, dass Ernährung keinen Einfluss auf die Akne hat. Das Problem dabei ist, dass sie sich auf die wissenschaftlichen Erkenntnissen der 60er Jahre berufen.

Mittlerweile existieren eine Menge an großen Studien, die bewiesen haben, dass mit großer Sicherheit ein Zusammenhang besteht und eine Ernährungsumstellung einen wichtigen Teil der Aknebehandlung darstellt.

Zusammenhang Akne und Ernährung

Ich meine: Es gibt definitiv einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Akne! Nicht nur unzählige Erfahrungsberichte im Internet und in Büchern belegen diese Aussage – auch ich habe am eigenen Körper erfahren, welchen großen Einfluss die Ernährung auf unsere Haut hat!

OK, nachdem du nun weißt, was die Ursachen von Akne sind, stellst du dir natürlich die Frage, wie du deine Akne loswerden kannst.

Was hilft wirklich gegen Pickel/Akne? Wie du deine Pickel loswerden kannst!

Die Antwort auf diese Frage ist eigentlich nicht besonders schwer. Du musst die Ursachen, die ich oben genannt habe hartnäckig bekämpfen.

Denn diese Ursachen führen zur Entstehung von Pickel durch Talgüberproduktion…

…Talgdrüsenverstopfung

…Mitesserbildung

…und letztendlich zur Entzündung und somit zur Bildung der Pickel.

Natürlich musst du beachten wie stark deine Akne ausgeprägt ist, also ob du

  • leichte Akne und Unreinheiten hast
  • gewöhnliche Akne hast (Acne vulgaris – Akne in der Pubertät)
  • sehr schwere Akne hast (Acne conglobata)

Aber dadurch dass ein Pickel immer in der gleichen Weise -wie ich oben beschrieben habe- entsteht, musst du Akne auch immer gleich behandeln.

Wenn man sehr schwere Akne hat, muss man die Akne intensiver behandeln, am grundsätzlichen Behandlungsvorgang ändert sich jedoch nichts.

Das hört sich doch vielversprechend an, oder?

Aber Achtung:

Bei sehr schwerer Akne (die sehr selten auftritt) kann es natürlich sein, dass die klassischen Behandlungsmethoden nicht wirklich anschlagen.

Was meine ich genau damit?

heilbar

Beispiel: Wie ich später genau beschreibe, hilft der Wirkstoff Benzylperoxid bei einer äußeren Behandlung in 89 bis 90% der Fälle! Behandelt man nun auch seine Akne von innen durch eine richtige Ernährungsumstellung kann diese ganzheitliche Behandlungsmethode in über 90% der Fälle die Akne beseitigen!

Das hört sich doch richtig vielversprechend an!

Aber:

Übrig bleiben natürlich ein paar Prozent, bei denen wirklich nichts wirkt

und das sind insbesondere die Menschen mit sehr schwerer Akne – Acne conglobata.

Einfach mal Acne conglobata googlen, dann siehst was ich meine.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du nicht an Acne conglobata leidest, deshalb wird der klassische Weg helfen, deine Akne loszuwerden.

Wenden wir uns nun dem Akne Behandlungsvorgang zu. Was du tun solltest gegen Pickel!

Es ist entscheidend für deinen Erfolg, dass du deine Akne sowohl von innen als auch von außen behandelst.

Von innen bedeutet,

dass du deine Ernährung umstellst, um die Bildung neuer Pickel zu verhindern.

Von außen bedeutet,

dass du deine Haut mit Cremes und Gels behandelst, um die Pickel aus deinem Gesicht loszuwerden.

behandlungausseninnen2

Wenn du deine Haut von außen und von innen bekämpfst, dann kannst du dir sicher sein, dass du alle Ursachen von Akne angreifst!

Denn es ist immer noch nicht klar, ob Akne am besten von außen oder von innen behandelt werden sollen.

Deswegen…

…wenden wir die Doppel-hält-besser-Methode an. Die Akne wird an allen Ursachen-Fronten angegriffen!

Dann kannst du dir sicher sein, dass du deine Akne definitiv loswerden wirst und das ist ja auch das Endziel, nicht wahr?

So geht’s:

Die innere Behandlung, mit der du deine Akne reduzieren und deine Pickel loswerden wirst!

Innere Behandlung bedeutet, dass du deine Ernährung so anpasst, dass die Bildung von Akne verhindert wird.

Aber:

Innere Behandlung kann aber auch die Einnahme von Tabletten, also Medikamenten bedeuten.

Damit meine ich vor allem die Einnahme von Isotretinoin (Wirkstoff), dass in den Formen Roaccutan und Aknenormin und weiteren Namen bekannt ist.

Was halte ich von dem Medikament Isotretinoin?

Meine eindeutige Meinung zu Isotretinoin habe ich bereits hier polarisierend abgegeben. Dennoch möchte ich dir eine kurze Zusammenfassung nicht vorenthalten…

Isotretinoin wirkt praktisch bei allem Formen der Akne bei fast allen Akneleidenden.

Das Problem liegt aber in den sehr starken Nebenwirkungen…

…die bei jedem mehr oder weniger auftreten werden!

Hier einige Beispiele:

  • Isotretinoin führt bei Schwangerschaft einer Frau zu Missbildungen des Neugeborenen!
  • Die Leber kann während der Einnahme stark geschädigt werden!
  • Bestimmte Studien haben herausgefunden, dass Raucher eine erhöhte Krebsgefahr haben!
  • Es kann zu Haarausfall, Allergien und Entzündungen der Augen kommen!

Das besonders Schlimme: Jeder, der Isotretinoin eingenommen hat wird einige Nebenwirkungen verspüren. Die Wahrscheinlichkeit, dass du keine Nebenwirkungen verspüren wirst, liegt also bei Null!

Ich bin mir bewusst, dass es Menschen gibt, die zufrieden sind mit der Einnahme von Iso und dadurch auch ihre Akne in den Griff bekommen haben.

Diese Menschen würden mir wahrscheinlich vorwerfen, dass ich das Thema viel zu einseitig behandle…

ABER…

Ich bin der Meinung, dass man vor der Einnahme definitv überlegen sollte, ob der Nutzen so hoch ist, dass alle gravierende Nebenwirkungen in Kauf genommen werden.

kostennutzenakne

Oft ist der Nutzen nicht so hoch

Es sei denn:

du leidest an einer so schlimmen Form von Akne, dass du kaum dein Gesicht vor lauter Entzündungen, Pickeln und Ekzemen siehst.

Diese Fälle gibt es, allerdings…

…überwiegt immer noch der Teil der Akneleidenden, die eine leichte oder mittlere Form von Akne haben.

Vor allem bedingt durch die Pubertät.

Du solltest auch wissen, dass selbst dieses starke Medikament nicht die Ursache der Akne bekämpft, sondern nur die Bildung neuer Akne verhindert.

Deshalb kann es sehr wahrscheinlich sein

…dass manche nach einer Therapie mit Iso erneut Akne bekommen! Der dauerhafte Therapieerfolg liegt laut Studien bei circa 60%.

akneerfolg

Das hört sich für mich -angesichts der starken Nebenwirkungen- nicht unbedingt prickelnd an!

Zusammengefasst: Ich kann dir wirklich nur empfehlen alle anderen Behandlungsmethoden (die ich hier beschreibe) ausprobieren und in seinen Lebensalltag zu integrieren, bevor du überhaupt grundsätzlich überlegst Isotretinoin einzunehmen.

Was für Medikamente gibt es noch?

Neben diesem Medikament kann zur inneren Behandlung auch die Einnahme der Pille oder Antibiotika gehören.

Die Einnahme der Pille kommt natürlich nur bei Frauen in Betracht.

Nehmen Männer die Pille…

…können wirklich schlimme Schäden am Körper entstehen, wie zum Beispiel Unfruchtbarkeit oder das Entstehen von männlichen Brüsten!

Es kann durchaus sein, dass die Pille bei manchen Frauen gut wirkt. Das liegt daran, dass bei diesen Frauen die Akne durch zu viele Androgene (=Hormone) im Körper entsteht. Mithilfe der Pille lässt sich der erhöhte Androgenspiegel reduzieren.

Antibiotika ist aus meiner Sicht eher negativ zu bewerten. Warum?

Das Problem bei der Einnahme von Antibiotikatabletten liegt darin,#

dass der Körper sich schnell daran gewöhnt (und es nicht mehr wirkt) und dein Darm bei einer dauerhaften Einnahme unnötig belastet wird.

Meine Meinung zusammengefasst:

Isotretinoin ist aufgrund der starken Nebenwirkungen -außer in sehr, sehr schweren Fällen- nicht zu empfehlen!

Die Pille kann Frauen helfen, ist aber auch nicht die optimale Lösung!

Die Wirkung von Antibiotika verpufft sehr schnell, also sollte man gar nicht damit anfangen! (Außer vielleicht in einer Startphase um sehr große Pickel zu Beginn wegbekommen zu können)

Die richtige innere Behandlung, die deine Akne besiegt:

Mit einer richtigen inneren Behandlung meine ich eine richtige Ernährung,

die verhindert, dass sich neue Pickeln auf deiner Haut bilden.

Willst du das Beste wissen?:

Eine effiziente Ernährungsumstellung kann die Ursache der Aknebildung langfristig eindämmen.

Wichtig ist, dass du die Ernährungsumstellung sehr konsequent für eine längere Zeit verfolgst, denn nur so wirst du Resultate sehen.

Woran liegt es, dass meine Ernährung Akne verursacht?

Unsere westliche Ernährung ist geprägt durch einen sehr ungesunden Lebensstil.

Warum?

Fast Food und Fertiggerichte aus dem Supermarkt stehen bei vielen auf dem täglichen Speiseplan.

Dabei ist das Essen oft fettig und zuckerhaltig. Milchprodukte werden in allen verschiedenen Variationen konsumiert.

Und genau daran müssen wir ansetzen.

ernaehrungsumstellung

Denn Akne wird vor allem verursacht

  • “schlechte” Fette
  • schnelle Kohlenhydrate, also Zucker
  • Milch und Milchprodukte

Welche Lebensmittel sind das?

Beginnen wir mit den Fetten:

Zunächst solltest du wissen, dass grundsätzlich drei verschiedene Arten von Nährstoffen existieren

(Fachleute sagen dazu Makronährstoffe.)

Zu den Makronährstoffen gehören

  • die Kohlenhydrate
  • die Proteine bzw. Eiweiße
  • die Fette (der Hauptbestandteil sind dabei die Fettsäuren)

makronährstoffe

Manche Lebensmittel haben viel von einem Makronährstoff (z.B. Fette) und weniger von einem anderen Makronährstoff (z.B. Proteine).

Fette sind nicht grundsätzlich schlecht…

…sondern absolut lebensnotwendig!

Allerdings unterscheidet man zwischen verschiedenen Formen von Fetten (Fettsäuren):

  • die gesättigten Fettsäuren
  • die einfach ungesättigten Fettsäuren
  • die mehrfach ungesättigten Fettsäuren
  • die Transfette (in Milchprodukten, beim Braten von ung. Fettsäuren)

Jetzt kommt der springende Punkt:

Fette haben die Eigenschaft entweder pro-entzündlich oder anti-zündlich zu wirken. Pro-entzündlich bedeutet, dass Entzündungen im Körper verstärkt werden, also zum Beispiel Akne.

Du darfst also nur die Fette essen, die anti-zündlich wirken.

Achte auf folgendes und deine Pickel werden besser werden:

Du solltest darauf achten die mehrfach ungesättigten Fettsäuren und die Transfette zu meiden.

Konkret bedeutet dies:

Verzichte auf alle Fertignahrungsmittel und FastFood, denn diese beinhalten immer schlechte Fette!

Bevorzuge unverarbeitete Fette wie zum Beispiel Olivenöl, Butter und vor allem Fischprodukte!

lebensmittel

Wenn du konkret erfahren möchtest, welche genauen Nahrungsmittel du zu dir nehmen kannst und welche du meiden sollst, trage dich in meine private E-Mail-Liste ein.

Hier sende ich Infos für dich, damit du genau weißt was du bedenkenlos essen kannst.

Vermeide Milchprodukte, um deine Akne zu verbessern:

Eine weitere Kategorie, die Akne verursacht sind Milchprodukte.

Studien haben ergeben, dass Menschen die jeden Tag Milch trinken mehr Akne aufweisen als Menschen, die keine Milch trinken.

Noch schlimmer:

Auch in vielen Foren wird beschrieben, dass Milch die Akne sehr oft begünstigt.

Deshalb sage ich: Es besteht definitiv ein Zusammenhang zwischen Milchkonsum und Akne!

statement_milch

Woran liegt der Zusammenhang zwischen Milch und Akne?

Milch beinhaltet viele Hormone, die ursprünglich dazu führen sollen, dass die Kälber wachsen. Diese Hormone führen zu einer erhöhten IGF-1 Produktion in der Leber…

…und das IGF-1 (insulinähnliche Wachstumsfaktoren) verstärkt die Akne!

 Welche konkrete Milchprodukte solltest du eher meiden, welche sind weniger bedenklich?

  • Industrielle Milch
  • Milchdrinks
  • Hüttenkäse
  • Frischkäse

Weniger bedenklich:

  • Butter

Die gesamte Liste zu den Milchprodukten wäre hier zu umfangreich.

Ich habe weitere Informationen in meiner privaten E-Mail-Liste, an die ich besondere Tipps maile, für dich zusammengefasst.

Zum Schluss behandeln wir noch die Kohlenhydrate:

Neben den “schlechten” Fetten und den Milchprodukten sind die “akne-begünstigenden” Kohlenhydrate auch ein Auslöser von Pickeln und Pusteln.

Was sind überhaupt Kohlenhydrate?

Kohlenhydrate sind Zucker, nämlich Einfach-, Zweifach- oder Mehrfachzucker.

Das Problem unserer westlichen Ernährung besteht vor allem darin, dass wir viel zu viel Zucker konsumieren.

Um dem entgegenzuwirken gibt es zwei verschiedene Varianten:

  • Du ernährst die Low-Carb. Low Carb bedeutet, dass du praktisch keine Kohlenhydrate zu dir nimmst, sondern nur Fette und Proteine. Da ich aber glaube, dass Kohlenhydrate sehr wichtig für die Gesundheit sind, halte ich diese Methode für ungeeignet.
  • Ich empfehle eher “billige” Kohlenhydrate zu meiden und “hochwertige” Kohlenhydrate zu konsumieren.

Billige Kohlenhydrate sind zum Beispiel raffinierter Zucker und Weizenprodukte.

“Hochwertige” Kohlenhydrate sind zum Beispiel Dinkel-Vollkorn, dunkler Reis oder Kartoffeln.

kohlenhydrate

Mehr Infos zu den Kohlenhydraten findest du in meiner privaten E-Mail-Liste.

OK, nun weißt was es mit der Ernährung und Akne auf sich hat.

Hilfreich ist es also wenn du für eine Zeitlang einen Ernährungsplan verfolgst, der all diese Aspekte beachtet.

Dabei ist es wichtig, wenn dieser Ernährungsplan nur gute Fette und Kohlenhydrate beinhaltet und Milchprodukte weglässt.

Der große zusätzliche Vorteil: Du wirst dich viel gesünder ernähren!

Hast du Schwierigkeiten solch einen Ernährungsplan konkret für die Woche zu erstellen?

In meinem Newsletter enthälst du weitere Infos über “akne-freundliche” Ernährungspläne!

Die äußere Behandlung, mit der deine Akne verschwinden wird:

Nachdem ich dir nun die innere Behandlung vorgestellt habe, möchte ich über die äußere Behandlung schreiben, da diese genauso(!) wichtig ist.

Es gibt Hunderte Mittel, die man in der Drogerie und in der Apotheke gegen Akne finden kann.

Oft sind die meisten Mittel wirkungslos…

…denn die falschen Wirkstoffe werden verwendet.

Zu den mehr oder minder erfolgreichen Methoden um deine Haut von außen zu behandeln existieren

  • Retinoide oder “Vitamin-A-Derivate”
  • Peelings
  • Antibiotika

Diese können sehr hilfreich sein, dennoch empfehle ich die Methoden nicht, da es bessere Wirkstoffe gibt!

Der am besten helfende Wirkstoff ist BPO = Benzoylperoxid /klick!

statement_bpo

Hier handelt es sich um ein Gel oder eine Creme, die antibakteriell und anti-entzündlich wirkt….

…also perfekt um deine Akne loszuwerden.

Der Wirkstoff wird in drei Mitteln verwendet:

  • Cordes BPO
  • Aknefug
  • Benzaknen

Beachte dabei, dass verschiedene Konzentrationen angeboten werden, nämlich 3%, 5% oder 10%.

3% ist völlig ausreichend, eine andere Konzentration würde deine Haut nur unnötig reizen!

Wichtig ist, dass man jeden Tag das Gel anwendet und dies jeden Tag 2x.

Wie man Benzylperoxid korrekt und erfolgsversprechend anwendet und auf was man auf jeden Fall achten sollte, beschreibe ich auch in meiner privaten E-Mail-Liste.

Du siehst:

Eine wirksame Behandlung gegen Akne ist nur erfolgreich, wenn man die Pickel von innen mit einer Ernährungsumstellung und von außen mit dem Wirkstoff bekämpft. Das hilft gegen Pickel!

Verfolgst du konsequent diese Vorgehensweise wirst du definitiv eine reine Haut bekommen!

Also, los geht´s!

Hast du irgendwelche Fragen? Dann stelle sie mir in den Kommentaren! 🙂

Was haben wir gelernt?

Wie entsteht Akne?

  • Übermäßige Talgproduktion
  • Verstopfung der Talgdrüsen
  • Bildung von Mitessern
  • Entzündung der Mitesser

Was sind die Ursachen von Akne?

  • Genetik (Akne-Gen)
  • akne-begünstigende Ernährung
  • Rauchen
  • manche Medikamente
  • Stress
  • Mangel an Sonnenexposition

Die Behandlung von Akne

Die innere Behandlung

  • Anpassung der Fette
  • Verzicht von Milch und Milchprodukten
  • Anpassung der Kohlenhydrate
  • (+evtl.) bestimmte Nährungsergänzungsmittel (Vitamine)

Die äußere Behandlung

  • Richtige Anwendung von BPO – Benzylperoxid

 

Fazit:
Durch eine richtige Ernährungsumstellung und der korrekten Anwendung von BPO kannst du langfristig deine Akne loswerden!

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo,

    Ich hätte sehr gerne einen Ernährungsplan. Das wäre super nett!

    Habe mit die cordes bpo Creme 3% gekauft und bräuchte bitte noch Tipps zur genauen Anwendung 🙂

    Danke 🙂

    Viele Grüße
    Chris

    1. Hi Chris,

      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Bezüglich des Ernährungsplans kann man grob sagen, dass es bestimmte Kategorien von Lebensmittel gibt, die auf jeden Fall vorkommen, weil sie deiner Haut gut tun und es werden ganz bestimmte Lebensmittel auf jeden Fall nicht vorkommen, weil sie akne-fördernd sind:

      Was kommt ganz klar in dem Ernährungsplan nicht vor:
      – Alles was Industriezucker beinhaltet
      – Milchprodukte und Kuhmilch
      – Sehr fettiges und scharfes Essen
      – Kaffee, Alkohol und Zigaretten
      – Alle Arten von Fast Food

      Was wird auf jeden Fall vorkommen:
      – Gemüse
      – Obst
      – Pflanzliche Öle
      – Fisch (sehr gut für die Akne!)
      – Vollkornbrot
      – Pflanzliche Milche
      – Wasser und grüner Tee
      – Und vieles mehr

      Da mir schon mehrere Leser geschrieben haben, dass sie gerne einen Ernährungsplan haben möchten, der diese Richtlinien beachtet, habe ich mich entschieden einen Videokurs zu erstellen, in dem ich erkläre, wie der Ernährungsplan aufgebaut ist. 😉

      Ich bin gerade dabei diesen Kurs zu erstellen und kann dir ihn Ende nächster Woche zuschicken 

      Zur Anwendung von BPO:
      Es ist sehr wichtig, dass du den richtigen Wirkstoff verwendest, nämlich BPO, aber genauso wichtig, ist es, dass man BPO richtig anwendet.
      Das Zauberwort lautet: Präventiv und niedrigdosiert.

      Eine hohe Dosierung bringt gar nichts, weil das BPO beim Auftragen direkt zur Talgdrüse wandert, wo die akne-verursachenden Bakterien sich befinden. Dort kann sich das BPO in hoher Konzentration anreichern und die Bakterien zerstören. Das ist der Grund weshalb bereits 3% BPO ausreicht und höhere Konzentrationen nicht helfen 😉

      Über meine ganz genaue Anwendung werde ich dir im Videokurs auch mehr verraten – halte einfach Ausschau nach meiner Mail…

      Beste Grüße
      Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Inhalten auf hautwiesamt.de

hautwiesamt.de ist ein Online-Portal, das in kosmetischen Anliegen Informationen zusammenstellt. Bei medizinischen Problemen mit der Haut konsultieren Sie bitte ihren Arzt.

Verwenden Sie Informationen aus www.hautwiesamt.de nicht als Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen und treffen Sie keine Selbstdiagnosen. Die Artikel dienen der allgemeinen Bildung und Weiterbildung, nicht der Beratung im Falle individueller Anliegen.

Bei gesundheitlichen Beschwerden konsultieren Sie bitte Ihren Arzt. Nur eine individuelle Untersuchung kann zu einer Diagnose und Therapieentscheidung führen. Nehmen Sie Medikamente nur nach Absprache mit einem Arzt oder Apotheker ein.

Diese Webseite ersetzt nicht eine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Der Leser akzeptiert und bestätigt, dass die zur Verfügung gestellten Inhalte keinesfalls dazu verleiten sollen, verspätet einen Arzt aufzusuchen, eine ärztliche Behandlung abzubrechen, eine Selbstdiagnose zu stellen oder eine Behandlung vorzunehmen ohne den qualifizierten Rat eines Arztes.

Die Texte wurden zu rein informellen Zwecken erstellt und mit größter Sorgfalt recherchiert und geprüft, allerdings war kein Arzt an deren Entwicklung beteiligt.